Newsletter


Empfange HTML?

facebook-button-30

Hinweis
  • Verwendung von Cookies

    Diese Website verwendet Cookies zur Regelung der Authentifizierung von Besuchern, Navigation und weiterer Funktionen. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren ohne die Cookies abzustellen, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.

Amy und die Wildgänse (1996)

amy-und-die-wildgaenseUSA 1996, Regie: Carroll Ballard
nach William Lishmans Buch Vater der Gänse - dem Vogelflug auf der Spur
Spielfilm, 108 Minuten, Farbe
FSK ab 0, empfohlen ab 8 Jahre

DVD bestellen

Die dreizehnjährige Amy Alden verliert bei einem Autounfall in Neuseelnad ihre geliebte Mutter. Ihr geschiedener Vater, der ihr völlig fremd ist, überbringt ihr im Krankenhaus die traurige Nachricht und nimmt sie mit auf seine einsame Farm in Ontario. Amy hat große Schwierigkeiten, sich an ihr neues Zuhause zu gewöhnen. Sie fühlt sich unerwünscht bei dem eigenbrötlerischen (Lebens-) Künstler und Fluggeräte-Tüftler. Sie begegnet auch seiner Lebensgefährtin Susan Barnes mit Distanz und Abweisung.

Als das Mädchen eines Tages im Wald ein verlassenes Nest mit Gänseeiern entdeckt, bringt sie sie heimlich ins Haus und baut ihnen eine Art Brutkasten. Den frischgeschlüpften Küken gilt ihre ganze Liebe, sie folgen ihr auf Schritt und Tritt. Da die Gänse sich in ihrem Verhalten an Amy orientieren, bastelt ihr Vater eine Flugapparatur, mit der sie ihnen als "Leitfigur" das Fliegen beibringen soll.

Nach einigen Flugstunden für die kleine Pilotin entschließen sie sich, die Vögel zum Überwintern nach North Carolina zu leiten. In einem atemberaubenden Flugabenteuer landet Amy sicher in der neuen Heimat der Gänse. Und sie vergißt Angst und Einsamkeit, entdeckt die Liebe ihres Vaters, weiß endlich, wo ihr Zuhause ist ...


Produktionsnotizen

Amy und die Wildgänse ist eine fiktive Geschichte, die aber auf wissenschaftlich gesicherten Fakten und tatsächlich durchgeführten Experimenten basiert. Dabei wurde nachgewiesen, daß man Wildvögel an Ultraleicht-Flugzeuge gewöhnen kann, mit deren Hilfe sie dann neue und sichere Flugrouten benutzen können. Wenn eine Art in einer bestimmten Gegend ausgestorben ist, muß man einen Weg finden, den Tieren die richtige Flugroute zu zeigen, da diese Kenntnisse in der Natur sonst von Generation zu Generation weitergegeben werden. 1993 gelang erstmals der Versuch eine Gruppe von 18 kanadischen Wildgänsen nach Virginia zu fliegen. Dieser Erfolg wurde weltweit gewürdigt, und die Resultate geben Hoffnung für andere, extrem gefährdete Vogelarten.